Ursprung der Helfenden Hände

Mit dem Entschluss etwas anzupacken, gründeten fünf Lehrerinnen, eine Pfarrerin und eine Studentin im November 2008 den gemeinnützigen Verein "Helfende Hände für Nepal e.V.".

Mitbegründer in Nepal und zugleich Gewährsmann vor Ort ist Semanta Pokhrel, Inhaber eines kleinen Hotels in Nagarkot, das auch der nepalesische Standort des Vereins ist.

Auf einer Urlaubsreise erlebte die Lehrerin Anita Schmitz die Schönheit, Spiritualität und Kultur Nepals, aber auch die materielle Not.

"Die Menschen in Nepal mit ihrer inneren Ausgeglichenheit und ihrem Lächeln trotz bitterer Armut haben mich so berührt, dass ich nach einer Möglichkeit suchte, dort effektive Hilfe zu leisten. Nur eine gute Schulbildung bietet den Kindern armer Familien Perspektiven zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. Während meiner Unterrichtstätigkeit in Nepal war ich fasziniert von der Lernfreude der Schüler und gleichzeitig erschüttert darüber, dass in vielen Familien materielle Armut den Schulbesuch verhindert, weil einfach das Geld für Lernmaterial, Schuluniformen, Schulbus und Schulgebühren fehlt."

Mehrere Reisen und drei Jahre später gründete sie 2008 mit Freunden, die sie für die Sache gewonnen hatte, den gemeinnützigen Verein "Helfende Hände für Nepal e.V.".